[Rezension] S.C. Stephens - Careless - Ewig Verbunden [3]





Verlag: Goldmann ISBN: 978-3-442-48254-2



Inhalt:
 
» DICH NICHT ZU LIEBEN, IST VÖLLIG UNMÖGLICH.
GLAUB MIR, ICH HABE ES SCHLIESSLICH VERSUCHT. «

Kellans Rockband ist über Nacht berühmt geworden, und er selbst ist auf einmal ein Superstar. Und so ist Kieras Beziehung plötzlich eine Geschichte der Öffentlichkeit, die Presse verbreitet Lügen, und an jeder Ecke warten begeisterte Fans auf den begehrten Frontmann. Werden die Freundschaften, die geknüpft wurden, das überstehen? Wird die Band, die inzwischen zu einer kleinen Familie geworden ist zusammenhalten? Und hat Kieras und Kellans leidenschaftliche Liebe inmitten des explosiven Ruhms eine Chance?
Quelle: Verlag

Klappentext:

Kiera und Kellan haben sich einander heimlich versprochen. Aber selbst dieses Gelübde kann die Beziehung nicht vor den Problemen bewahren, die auf die beiden zukommen, als die D-Bags über Nacht zu Superstars werden. Für die schüchterne Kiera, die die Band zusammen mit ihrer schwangeren Schwester auf Tour begleitet, wird es zunehmend schwieriger, nicht auch ins Rampenlicht zu geraten. Doch bald schon muss sie sich entscheiden, ob sie wirklich im Hintergrund bleiben will - denn Kellans Plattenfirma hat ganz eigene Marketingstrategien für den begeehrten Frontmann. Kieras Beziehung wird in der Öffentlichkeit zu einer schmutzigen Geschichte degradiert, die Presse verbreitet Lügen, und an jeder Ecke warten begeisterte Fans auf Kellan. Wird die Band, die inzwischen zu einer kleinen Familie geworden ist, zusammenhalten? Und hat Kieras und Kellans leidenschaftliche Liebe, inmitten des explosiven Ruhms eine Chance?
Quelle: Verlag






Cover: Auch wenn es sich nicht nur um eine Nahaufnahme, sondern abermals um die gleiche Haltung der Charaktere handelt, mag ich das Cover! Sicher, ein Paar am Strand hat immer etwas romantisches an sich, selbstrendend. Erstrecht, wenn sie sich küssen. Jedoch konnte ich nicht anders, als etwas amüsiert zu reagieren, was ihre Nasen betrifft - tut mir leid aber diese Aufnahme ist nicht gerade vom Vorteil der beiden!
Eigentlich könnte man meinen, dass man sich mit der Zeit an den Covern, der Reihe, satt gesehen hat. Aber davon habe ich bei diesem Cover nichts gemerkt. Selbst wenn sie sich erneut an einem Strand befinden und man sie abermals in einer küssenden Haltung vorfindet.
Womöglich liegt es genau daran, dass ich nicht genug davon bekommen kann. Sei es von den Covern - die mehr oder weniger schon eine kleine Geschichte für sich präsentieren oder von der Story, sowie von Kellan! Erstrecht nicht bezüglich jener Tatsache, dass es sich um das letzte Band, rund um Kellans und Kieras Perspektive handelt.
Dabei wirken die beiden selbst glücklich, was mich dann doch etwas zufrieden stimmt. Da es sich weiterhin um die gleiche Gestaltung des Buchtitels handelt, kann ich dazu nicht mehr all zu viel sagen. Es wirkt wie ein aufgeklebter Sticker und hat dennoch etwas an sich. Ich bin froh darüber, dass sie es weiterhin dabei gelassen haben! Alles andere wäre plötzlich fehl am Platz gewesen!



Inhalt: In Kellans und Kieras Beziehung ging es Band für Band, drunter und drüber. Sie begann untypisch und sollte durch das stetige Verlangen weiter wachsen. Wie sehr der eine vom anderen angezogen wird, ist nicht nur durch die Buchcover zu merken. Mit jeder weiteren Geschichte sticht dies immer deutlicher hervor. So freut es mich eigentlich für die Protagonistin und ihren Freund - dem Rockstar - wenn sie auch mal ruhige Minuten für sich haben und dies auskosten können. Und damit meine ich nicht den wiederholenden Sex!
Doch wo ruhige Momente herrschen, ist eine Katastrophe nicht weit entfernt. So wie es mich die vorherigen Teile gelehrt hatten. Auch wenn die Katastrophe, sowie die Person, die dafür verantwortlich ist, recht nervig ist, sorgt sie für eine weitere Abwechslung und nimmt der Geschichte nicht den Wind aus den Segeln. An dieser Stelle muss ich aber auch zugeben, dass sich Kiera wie eine Drama-Queen aufpulstert.
Natürlich kann ich ihre Situation verstehen, so wie ich auch den Druck, die Emotionen, die Gedanken usw. verstehen kann, denen sie ausgesetzt ist. Nur ist es nicht so, dass ihr nicht nur einmal etwas dazu gesagt wurde. Es geschah oft genug, sodass ich der Meinung sein wollte, dass Kiera den wichtigen Personen gegenüber Vertrauen aufbringen kann. Vermutlich trug dieses Verhalten abermals seinen Teil dazu bei, sodass ich dieses Mädchen einfach nicht mehr verstehen konnte.
Als Leser habe ich festgestellt, dass ich immer mehr infrage stellte, was auf Keira und ihrem Verhalten bezogen werden konnte. An dieser Stelle könnte ich jetzt noch einmal erwähnen, dass ich sie eigentlich verstehe, nur kann ich dies nicht auf all ihre Verhaltensweisen beziehen und berücksichtigen.
Umso interessanter war es für mich, wenn sich der Fokus von Kiera abwandte und sich auf Kellan und seine Band richtete. So kann man nicht nur von einer Entwicklung des Sängers, sondern von der gesamten Band sprechen, die zu einer kleinen Familie heran gewachsen ist. Eben dies ist in jenem Band deutlich zu merken und sticht positiv hervor. Wer also mal genug von Kellan und Kiera haben könnte, der kann sich sicher sein, dass er oder sie auch mit anderen Informationen gefüttert wird.
Doch selbst wenn sich die Aufmerksamkeit der Geschichte, auch auf andere Punkte lenkte, so fand ich, dass die Luft hier und da bei der Story raus war, was mich dann doch enttäuscht hatte, wenn ich daran denke, welche Auswirkungen die Vorgänger hatten.


Schreibstil: Ich mag den Schreibstil der Autorin, denn durch diesen befindet man sich wieder in ihrer Story. Unabhängig davon, welches Buch und welche Genre zuvor gelesen wurde, die sich von diesem Buch unterscheiden.
Die Geschichte wird nach wie vor, aus der Sicht der Protagonistin beschrieben. Dies zieht den Vorteil mit sich, dass man als Leser die Protagonistin zwar verstehen aber auch leider recht schnell von ihr genervt sein kann. Dies traf bei mir zwar ein aber ich war mit dem Schreibstil dennoch zufrieden.
Der Schreibstil der Autorin zieht den Leser tiefer in die Story hinein und sorgt für flüssige Lesemomente. Die Autorin vermittelt an den jeweiligen Stellen, die richtigen Emotionen, sodass man als Leser von diesen gepackt und mitgerissen wird, wie ich es beim Lesen empfand.
Auch wenn es zu bekannten und eintönigen Szenen kan, werden Szenen nicht ausgeschrieben, die sich auf das körperliche Verlangen beziehen. Naja, vom langen, langen Vorspiel abgesehen. Jene Situationen sind nichts neues und wenn man das erste Band gelesen hat, kann man sich im weiteren Verlauf sicher sein, dass sich an den Akten nichts besonderes entwickelt und eher einem typischen Ablauf gleicht.


__________________________
Charaktere
Kiera: Kiera hatte es mi in diesem Band nicht leicht gemacht! Während sie ihrem Wunsch, Autorin zu werden, entgegen strebt, hatte ich das Gefühl, darüber nichts zu lesen. Stattdessen wurde ausgiebig über ihre Emotionsschwankungen berichtet, die sie schnell auf 180 kommen lassen.
In vielen Situationen reagiert sie häufig über und schafft es dennoch, ihr falsches Verhalten selbst zu merken. Was immerhin noch ein positiver Effekt ist aber dennoch sehr anstrengend war. Ehrlich gesagt bekam ich öfters etwas Mitleid mit ihrem Freund, wenn sie sich mit ihrem Verhalten austobte.
Hinzu kommen ihre Gedanken, die mich schon beim vorherigen Band, auf die Palme brachten. Diese sorgten dafür, dass ich dieses Mädchen endgültig nicht verstehen konnte und daran hat auch dieses Band nichts geändert. Ganz im Gegenteil, es ließ mich bitter aufstoßen. Was sie tut und denkt ist in gewisser Weise in Ordnung aber sobald jemand anderes das gleiche Verhalten von sich zeigt, ist das Geschrei groß? Tut mir leid, Schätzchen - aber Verständnis und Vernunft sehen anders aus
Auch, wenn sie von anderen gewarnt wird, setzt sie das genaue Gegenteil in die Tat um, sobald es sich um das Wohl ihrer Familie oder Freunde dreht. Immerhin kann ich ihr dieses Verhalten hoch anrechnenm welches mir bei ihr am besten gefallen hat. Durchaus ist sie in diesem Zusammenhang eine liebenswerte und aufrichtige Person. Aus diesem Grund frage ich mich, warum es so sehr bei anderen Fakten hapert? Natürlich zeigt dies, dass sie nicht perfekt ist, was mir schon wieder gefällt - aber man sollte doch meinen, dass ein Mensch fähig ist, sich positiv zu verändern. Auch in Büchern ist dies möglich!


Kellan: Kellan ist immer noch genau so, wie ich ihn in Erinnerung habe. Er nimmt sich kein Blatt vor dem Mund und gerade dann, wenn er wütend wird, lässt er seinen Gedanken, in Worten verfasst, freiem Lauf. Zwar könnte man sich in diesem Moment davon erschlagen fühlen aber ich finde dies immer noch besser, als wenn man sich heran tasten und ständig nachfragen muss, was denn im jeweiligen Moment los sei.
Kellan ist jemand, der nicht lange um den heißen Brei redet, der seine Taten nicht lange zurück halten und der nicht lange lügen kann. Zumindest äußert er selbst wenig später die Wahrheit, was mir sehr gut gefällt. Und ja, vermutlich habe ich mich in diesem Band selbst auf ein weiteres Mal in ihn verliebt.
Seine Karriere ist ihm durchaus wichtig und dennoch lässt er sich nicht von dem Ruhm blenden, sobald es sich um das Wohl seiner Freundin dreht.
So unwiderstehlich wie Kellan beschrieben wird, so gut kann ihn mir, auf viele Ebenen bezogen, vorstellen. Sei es als Musiker, Kumpel, oder eben auch als Freund.
Natürlich hat auch Kellan seine schwachen Seiten, die gut zur Geltung gebracht wurden. Manchmal überraschte mich seine ruhige Seite, da ich ihn schließlich anders in Erinnerung hatte aber dies sollte als kein schlechtes Omen gewertet werden. Ganz im Gegenteil!
Bei all den unterschiedlichen Charakteren ist und bleibt Kellan einer meiner liebsten. Einer, dessen Situationen, Entwicklungen und Worte ich gerne gelesen habe!


__________________________




Fazit



Kiera und Kellan haben mich in eine wunderbare Geschichte hinein gezogen! Es wurde gelacht, geseufzt, gesuchtet, mitgefiebert und mitgeärgert.
Es gab Momente, in denen ich das Buch nicht zur Seite legen konnte und es gab Momente, in denen ich das Buch in die nächste Ecke geworfen hätte! Da ich Bücher jedoch liebe, werden sie natürlich nicht, quer durch den Raum geworfen - keine Sorge.
Die Geschichte lebt von ihren Emotionen und wurde gut abgeschlossen, wie ich finde. Auch wenn ich an all die up and downs denke, werde ich die Reihe dennoch vermissen. Die zwar noch nicht vorbei ist, da es schließlich auch noch ein Buch aus Kellans Sicht gibt - aber ich werde gerade ihn sehr vermissen!



 

Kommentare