[Rezension] S.C Stephens - Thoughtful - Du gehörst zu mir [4]

by - März 24, 2018




Inhalt:
Sie gehört seinem besten Freund.
Er wollte sich nie verlieben.
Doch sein Herz lässt ihm keine Wahl.


Kellan Kyles Leben ist die Bühne - nur durch Musik, seine Band und zahllose One-Night-Stands kann er seine düstere Vergangenheit vergessen. Bis zu dem Tag, da Kiera alles verändert. Sie berührt etwas in Kellan, das seine sorgsam errichteten Mauern bröckeln lässt. Doch sie ist mit seinem besten Freund zusammen, und Kellan weiß, er muss die Finger von ihr lassen. Und er weiß auch, dass die süße, smarte Kiera sich nie zu ihm hingezogen fühlen würde. Oder doch?
Quelle: Verlag






Erster Eindruck: Wenn ich diese drei Jahre zurückblicke, dann weiß ich noch ganz genau, dass ich das Buch zusammen mit dem dritten Band gekauft habe.
Nachdem ich meinen SuB angesehen habe, hatte ich die Cover der Less-Reihe nebeneinander aufgestellt, nur um zu merken, dass Kellan - der Protagonist dieser Geschichte - auf diesen Cover eine ziemliche und äußerliche Entwicklung mitgemacht hat.
Ob das Foto den gleichen Sänger der Geschichte wirklich darstellen soll, ist mal dahin gestellt. Die Gestaltung für Autor und Buchtitel gefällt mir aber sehr! Unabhängig von der gewählten Farbe, ist es stets ein schöner Hingucker. Da ich keine Personencover mag, halte ich mich an dieser Stelle mit meiner Meinung zurück.



Erster Satz: Ich spiele seit meinem sechsten Lebensjahr Gitarre.

Inhalt: Ich glaube, dass bereits der erste Teil der Reihe, das frühere Fangirl in mir innerlich aufkreischen ließ. Als ich mit dieser Reihe angefangen hatte, war ich sehr von Kellan fasziniert und ich glaube, dass ich an manchen Stellen auch sehr mit ihm gelitten hatte.

Ich würde jedem raten, die drei Vorgänger (Thoughtless, Effortless und Careless) der Reihe zu lesen, damit ihr nicht gespoilert werdet. Da ich die Vorgänger vor Jahren gelesen habe, hatte ich das Gefühl, dass ich in die Vergangenheit zurück gezogen werde.

Thoughtful fasst die Geschichte der Vorgänger zusammen, sodass es eigentlich nichts neues verspricht. Wenn man zumindest davon absieht, dass sich die Geschichte mehr auf Kellan fixiert. Dennoch habe ich mich selbst dabei erwischt, wie ich mich über die gleichen Situationen - wie bereits bei den Vorgängern - geärgert habe, obwohl ich das Buch wie ein neues Buch betrachten wollte, dass ich zum ersten Mal in den Händen halte.

Dennoch handelt es sich um eine traurige und gleichzeitig leidenschaftliche Geschichte. Die Achterbahnfahrt der Gefühle ist gut in dieser Geschichte aufgeteilt aber wird mit viel Dramatik begleitet. Der Spruch, dass weniger mehr ist, bewehrt sich, da mir einige Charaktere zu dramatisch dargestellt wurden.
Mit einem Blick auf die Seitenzahl, hat man jedoch als Leser genug, wenn es zu wiederholenden Situationen kommt - selbst wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat. Kennt der Leser die Vorgänger, ist es erstrecht etwas enttäuschend. Ich fand es amüsant, dass manche Situationen und Personen des Buches, immer noch die gleichen Reaktionen in mir hervor riefen, wie vor Jahren, als ich die Vorgänger gelesen hatte.


Charaktere:
Kellan hat es mir schon früher nicht einfach gemacht, wenn ich mich richtig zurück erinnere. Kellan ist und bleibt die gleiche Person. Er ist frech, nimmt sich kein Blatt vor dem Mund, neckt gerne und kann ein guter Freund sein. Durch Thoughtful lernt man Kellan von einer neuen Seite kennen und sollte ihn ihn eigentlich aus anderen Augen sehen.
Ich kann verstehen, dass Kellan für einige Kreischanfälle bei den Damen sorgt, sobald er auf der Bühne steht. So, wie die Autorin ihn beschrieben hat...ist vieles auch sehr nachvollziehbar. Ich muss gestehen, dass ich Kellan nicht mehr so gut in Erinnerung hatte, deswegen hatte ich durch seine Vergangenheit Mitleid mit ihm - sodass ich sein Handeln zwar verstehen aber seine Vergangenheit nicht als Rechtfertigung und schon gar nicht als Entschuldigung ansehen wollte. Viele Protagonisten haben keine einfache Vergangenheit und benehmen sich dennoch erwachsener als Kellan.
Je öfter ich versucht habe Kellan aus anderen Augen zu sehen - besonders wegegen seiner Vergangenheit - wollte es mir nciht gelingen. Viele seiner Gedanken ruinierten es ehrlich gesagt, sodass ich ihn eigentlich nur noch als eine Drama-Queen ansah.
Im Endeffekt kann man sich ihn als eine Person vorstellen, die ganz genau weiß, dass eine heiße Herdplatte nicht angefasst werden sollte, sich aber stundenlang darüber beschwert und jammert, weil er eben doch die heiße Herdplatte angeasst hat.
Natürlich hat Kellan auch seine guten Seiten aber die gesamte, unpassende Dramatik, störte mich sehr und zerstörte das Bild, dass ich von ihm hatte.

Kiera erweckt in mir keine guten Erinnerungen und auch wenn ich versucht habe, mich nicht an die Vorgänger der Reihe zu erinnern, hatte ich dennoch kein gutes Bild von ihr. Zu Beginn der Geschichte ist sie eher das schüchterne Mädchen, dass sich an neuen Orten und mit neuen Personen zuerst zurecht finden muss.
Wenn ich mir die Entwicklung von Kiera ansehe, gefiel mir ihre vorherige Version - eben die schüchterne Kiera - um einiges besser! Am meisten nervte es mich, dass sie plötzlich die betroffene und verletzte Person darstellte, obwohl sie nur jenes Verhalten zurück bekommen hat, mit denen sie anderen vor dem Kopf gestoßen hat.
Selbst heue wünsche ich mir kein Happy End für Kiera, weil sie es meiner Ansicht nach, nicht verdient hat.
Schande für mich - Schande über meine Kuh!

Denny hat mich überrascht, der bereits in jungen Jahren Kellan kennengelernt hat. In jungen Jahren scheint er bereits der beste Freund zu sein, den man sich nur wünschen kann. Auch als Freund, sehe ich ihn als eine liebevolle Person an, sodass ich ihn gerne an Kieras Seite gesehen habe.
Aus diesem Grund tut es durchaus leid, welches Schicksal sich die Geschichte für ihn zurecht gelegt hat. Allerdings gab es auch bei Denny einige Situationen und Konversationen, die man als bester Freund nicht von sich zeigt. Manchmal hatte ich mir bei Denny offensichtliche Schattenseiten gewünscht, die sein Sunny-Gesicht zum bröckeln bringt. So perfekt kann doch keiner sein!

Autor
:


S.C Stephens, New-York-Times- und USA-Today-Bestsellerautorin, verbringt jede freie Minute damit, sich Geschichten auszudenken - Romane voller Gefühle, Leidenschaft und Liebe. Ihr Debüt 'Thoughtless' ist die spannungsgeladene Geschichte eines Liebesdreiecks deren Hauptfigur Kellan Kyle die Leserherzen in Sturm eroberte. Auch mit den Folgebänden im 'Thoughtless'-Universum feierte sie einen weltweiten, überwältigenden Erfolg. Wenn S.C Stephens mal nicht an einem Roman arbeitet, genießt sie es an langen, faulen Nachmittagen in der Sonne zu lesen, ihren I-Pod mit Liedern zu füllen, die über Schreibblockaden hinweghelfen, ins Kino zu gehen und sich mit Freunden und der Familie zu treffen. Stephens lebt im wunderschönen Pazifischen Nordwesten der USA mit ihren zwei ebenso wunderschönen Kindern.
Quelle: Verlag


S.C Stephens hat einen angenehmen Schreibstil, sodass man jede Seite verschlinge und das passiert schneller als erwartet. Während wir bei den Vorgängern die Geschichte aus Kieras Perspektive lesen, ist bei diesem Buch dieses Mal Kellans Perspektive an der Reihe.

Auch wenn die Autorin einen Hang zur Dramatik hat, kann ich nicht behaupten, dass es schlecht ist oder sich schlecht auf ihre Art zu schreiben auswirkt. Es gleicht an manchen Stellen zwar an Übertreibung aber die Geschichte ist dennoch packend und überzeugt mit ihrer emotionalen Art zu schreiben.

Selbst wenn es lange her ist, dass man ein Buch von ihr gelesen hat, dauert es nicht  lange mit ihrem Schreibstil warm zu werden. Allerdings finde ich es sehr schade, dass sich manche Charaktere nicht zu ihrem Vorteil entwickelt haben - ja, es ist die gleiche Geschichte nur aus einer anderen Perspektive aber ich hatte dennoch mit einer kleinen Veränderung gehofft, die manche Figuren sympathisher auftreten lässt.

Die Autorin fasst die Emotionen und prickelnde Momente gut zusammen, kann sie auch ebenso gut verkaufen aber reicht das, wenn es - zumindest für mich zu viele Störfaktoren gibt?


Fazit: Auch wenn die Autorin die Emotionen und prickelnden Momente der Charaktere gut zusammenfassen und verkaufen kann, glich vieles zu sehr der Übertreibung. Situationen und Gedanken wurden durch eine andere Perspektive zwar gut in Szene gestellt aber leider auch überdramatisiert. Dennoch kann der Leser bereits durch die ersten Seiten und dem einfachen Schreibstil, schnell in die Geschichte eintauchen und sich auf diese einlassen. Solltet ihr die Geschichte aus Kellans Perspektive lesen wollen, würde ich euch empfehlen, euch zuerst mit den drei Vorgängern zu befassen - da alles andere zu sehr spoilern würde.



Bewertung









Eckdaten

Originaltitel: Thoughtful
Release: 16. November 2015
Format: Klappenbroschur
Genre: Roman, Romantik, Slice of Life, New Adult
Seiten:
620
Verlag: Goldmann
Isbn:
978-3-442-48361-7
Preis: 9,99 € [D] / 10,30 € [A]

You May Also Like

0 Kommentare