23 März 2017

[Rezension] Colleen Hoover - Nächstes Jahr am selben Tag







Originaltitel:
November 9
Format: Klappenbroschur

Genre: Roman, Romantik, New Adult, Slice of Life
Release: 10.März 2017

Seiten:
376
Verlag: dtv

ISBN: 978-3-423-74025-8

Preis: 14,95 € [D] / 15,40 € [A]











» WENN DU NICHT AUFPASST, VERLIEBE ICH MICH IN DICH. NOCH HEUTE NACHT. «
Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen - und das ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen sich von nun an fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes...
Quelle: Verlag





 

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so nimmt das Leben trotz aller intensiven Gefühle, die bei jeden Treffen der beiden hochkochen, einen ungeahnten Verlauf...
Quelle: Verlag



Zuerst muss ich euch auf eine wunderbare Aktion vom Verlag selbst aufmerksam machen! Denn so hatten die Leser die Möglichkeit für das Cover abzustimmen. Ich selbst habe nich abgestimmt. Zwar hatte ich oft nach Feierabend daran gedacht aber wie es so ist, wenn man zu Hause ankommt, gelten die Gedanken schon wieder anderen Dingen. Erst heute habe ich mir noch einmal die anderen Versionen angesehen und auch wenn ich kein Fan von Fotocover bin, gefällt mir dieses Cover viel besser, als die anderen Vorschläge. Außerdem hat gerade dieses Cover eine sehr schöne Farbwahl und passt eindeutig viel besser zur Geschichte.
 


Doch - Worum geht es überhaupt in diesem Buch?



Gleich zu Beginn nimmt die Geschichte eine ernste Atmosphäre an, sodass man eine entzürnte Protagonistin kennenlernt.
Schnell stellt sich jedoch heraus, dass ihr Verhalten berechtigt ist, sodass ich mich auf Anhieb auf ihre Seite hatte stehen sehen. Während eine Information nach der anderen jagte, die mich auf der Seite der Protagonistin verweilen ließ, war ich jedoch überrascht darüber, wie sehr ihre entzürnte Reaktion berechtigt war.
Die Sympathie zur Protagonistin Fallon wuchs stets weiter,  je mehr ich über sie erfuhr. Auch Ben sollte nicht leer ausgehen, da mir bereits sein erster Auftritt gefiel. Nach einem Impuls handelnd, dürfte er nicht nur den jeweiligen Charakteren die Sprache verschlagen. Das Treffen zwischen Fallon und Ben geschah für meine Verhältnisse recht schnell - in anderen Fällen auch etwas unrealistisch, während die Charaktere jedoch authentisch wirken - und doch fesselte dieses Zeile für Zeile! Als beide ins Gespräch kommen, beschließen sie den Tag miteinander zuverbringen, während der Funken der zwischen ihnen springt, weder von ihnen verleugnet werden kann noch vom Leser unbemerkt bleibt. Obwohl beide sich so gut wie gar nicht kennen und nur einen Tag miteinander verbracht haben, kommen sie zu einem Entschluss: der 9. November soll ihr Tag werden. Fünf Jahre lang wollen sie sich Jahr für Jahr am 9. November treffen, während jeder andere Kontakt jedoch abgelehnt wird. Keine Mails. Keine Anrufe. Keine SMS. Ja, sie blockieren sich sogar gegenseitig auf unterschiedlichen soziale Plattformen.

Ich habe mich in ihr Leben gedrängt - leider nicht mit der Geschmeidigkeit eines Fuchses, wie ich es vorgehabt hatte, sondern mit der Brutalität eines tonnenschweren Elefanten.

Ehrlich gesagt hatte ich es mir sehr kompliziert vorgestellt. Jahr für Jahr nur ein Treffen an einem Tag? Was ist mit den Entwicklungen, den Einstellungen, dem Leben der Charaktere?

Die Geschichte lest sich stets in der Ich-Form und somit aus der Sicht der Protagonistin. Dies ist einer der Gründe, warum mir so einiges fehlte. Wie es der Titel - sei es englich oder deutsch - verspricht, dreht sich alles um den 9. November sowie um beide Protagonisten. Doch dafür, dass sie sich nur an dem jeweiligen Tag treffen und sich die Geschichte um diesen Tag dreht, geht so einiges verloren, wie ich finde.



Die Situationen sind wie so oft von der Autorin zwar gut durchdacht - aber es änder nichts am oben genannten Punkt. Ihr flüssiger Schreibstil lässt den Leser nicht nur ein Kapitel nach dem anderen verschlingen, sondern zieht ihn tiefer in das Leben der Protagonisten. Die Autorin macht wieder bewusst, dass sie nicht mit detailreichen Szenen übertreiben muss, um die Emotionen deutlich zu macen. 

Irgendwann reißt er sich von mir los. ‚Fallon…‘ Seine Stimme klingt drängend. Ich öffne die Augen und sehe in seine. ‚Wir haben die gleichen Bücher gelesen. Du weißt, wo das alles hinsteuert. Wenn du willst, dass ich aufhöre oder langsamer mache, dann…'
Dies gelingt ihr durch ihren liebevollen Schreibstil auch so. Gerade weil sie die Protagonisten auf ihre Art interessant macht und mit Tiefe überzeugt. Obwohl mir manches dennoch überspitzt vorkam und ich mir nicht vorstellen konnte, dass andere eniges genau so zugelassen hätten, wie es Fallon tat.
Durch die abwechselnden beschriebenen Perspektiven erfahren wir nicht nur mehr über die Ziele und Wünsche der Protagonisten - stattdessen geht es viel tiefer, sodas von einem sehr gelungenen und interessanten Plot-Twist die Rede sein kann! Doch dies kennt man nicht anders von der Autorin, da ich jene bisher alles andere als enttäuschend empfand.


Auch wenn der Aufbau der Geschichte eine schöne Idee war, fand ich es mutig jenen für diese zu nutzen. Jedoch hatte ich dadurch das Gefühl, das vieles verloren geht, trotz der Seitenzahl! Zwar waren Entwicklungen der Charaktere zu merken aber die Wege fehlten. Doch des bedeutet nicht, dass es langweilig gestaltet ist, denn jenes Datum sorgt für sehr viele Wendungen - die es in sich haben. Fans von Love & Confess dürfen sich freuen: denn es kommt zu einem Treffen mit bekannten Gesichtern! Ein weiteres Pluspunkt für die Autorin, die ihre eigenen Charaktere nicht vergisst und ihnen weiterhin Leben einhaucht - ich liebe diese Idee!
Wie es nicht anders von der Autorin bekannt ist - zumindest war es bei mir stets der Fall - fiebert der Leser durch ihren Schreibstil sehr mit! Stets in der Ich-Form beschrieben, kommt man den Protagonisten immer näher, die mir schließlich ans Herz gewachsen sind. Welches schneller zu schlagen begann, sich mitfreute und ebenfalls zersprang, nur um sich wieder zusammen zufügen. Also, ja: eine Achterbahnfahrt der Gefühle wird auch in diesem Band vorhanden sein!



Fallon
hat mir sehr gefallen und dies liegt stückweit auch daran, dass wir etwas gemeinsames teilen. So ist sie nicht nur in Bücher vernarrt, sondern auch noch als Sprecherin tätig. Ein Traum, den ich seit Jahren träume. Eigentlich machte sie auf mich einen vernünftigen Eindruck, wenn ich denn von einer Aktion absehe. Im allgemeinem scheint sie mir eine herzensgute Person zu sein, die man einfach gern haben muss.


Ben ist einer der Personen, von denen es auf der Welt mehr geben sollte. Es scheint, als könnte er weder weghören noch wegsehen und schon gar nicht untätig sitzen bleiben. Stattdessen hat er das Herz am rechten Fleck. Während es ihm gelingt, anderen ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern, erntet er auch - im positiven Sinne - ein Lachen, denn er weiß durchaus mit Sarkasmus umzugehen.


Allgemein hat Colleen wieder wunderbare Charaktere erschaffen!
Auch wenn die Geschichte aus Fallons Perspektive beschrieben ist, so gefiel es mir besonders, dass die Enwicklungen von Ben nicht unbemerkt blieben. Zeit für Zeit öffnete er sich stets weiter, sodass man tiefer in seine Gedanken und Gefühle sehen konnte.
__________________________




Nächstes Jahr am selben Tag
hat mich emotional schneller mitgerissen, als ich es kontrollieren konnte. Ich fand die Charaktere interessant sowie packend zugleich. So wie mich auch die Geschichte viel zu schnell mit sich gerissen und auch vom Hocker gerissen hat. Mir gefällt es mit jedem Buch besser, an welche Themen sich Colleen wagt und ich hoffe, dass sie niemals damit aufhört!

 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen