[Rezension] Ursula Poznanski - Elanus




Verlag: Der Hörverlag
ISBN: 978-3-8445-2322-5



Inhalt:
 
 ANGRIFF DER ÜBERWACHUNGSDROHNEN


Der siebzehnjährige Jona ist seinen Altersgenossen an Intelligenz und Auffassgungsabe voraus, allerdings macht ihn das nicht gerade beliebt. Gegen das Mobbing wehrt er sich mit einem ungewöhnlichen Mittel: einer Drohne. Klein, leise und mit einer Kamera versehen, kann sie jeden aufspüren, dessen Handynummer Jona besitzt. Sie versorgt ihn mit brisanten Details aus dem Privatleben seiner Zielperson. Doch womit Jona nicht gerechnet hat: Offenbar wird er selbst überwacht. Dann häufen sich Zufälle, die darauf hindeuten, dass jemand hinter ihm her ist.
Quelle: Verlag








Cover: Das Cover fand ich interessant sowie verwirrend zugleich. Ohne mich auf den ersten Blick hin, mit dem Inhalt zu befassen, dachte ich anfangs, dass mich das Auge eines Drachen anstarren würde. Dem ist nicht so.
Rückblickend auf die Geschichte, muss ich sagen, dass ich alles andere als begeistert wäre, wenn mich solch ein Auge anstarren würde. Bei dem abgebildeten Bild, handelt es sich um eine Drohne, die für den Protgagonisten durchaus praktisch ist. Die Farbe finde ich gut gewält, da sie nicht sonderlich auffallen ist und somit optimal auf die Drohne und Story abgestimmt ist. Die Muster mit den verschiedenen Grüntönen übernehmen den Rest und treffen auf meinem Geschmack!
Während die weiße Schriftart, die die Autorin bekannt gibt, schon fast zu langweiig erscheint, gefällt mir die Art des Titels sehr. Nicht zu aufdringlich aber auffallend genug, während es gleichzeitig so wirkt, als würde der Titel mit dem Hintergrund verschmelzen.
Rundum ist es eine schöne Idee & Umsetzung!



 

Das Hörbuch: Bei diesem Buch/Hörbuch, hat es der Leser/Zuhörer mit einem Jugendthriller der besonderen Art zu tun. Die Atorin hat sich bei diesem Exemplar, mit einem doch recht aktuellen Thema befasst. Drohnen erweisen sich duchaus als praktisch, wie z.B. für all die Youtuber, Hobbyfilmer uvm. Doch, dass man mit einer Drohne nicht nut Gutes im Sinn haben kann, beweist u.a. der Protgaginist Jona, der mit seiner Drohne etwas völlig anderes im Sinn hat. Auch wenn die Gründe für sein Handeln verständlich sind, weist der Protagonist - Jona - nicht die nötige Vernunft auf, sodass ihm nicht bewusst ist, dass er damit nicht nur andere, sondern auch sich selbst in Gefahr bringen kann.
Wenn die Bahn schonmal pünktlich war, musste sich die Gastfamilie verspäten.
( Ursula Poznanski - Elanus )
 


Der Protagonist Jona, hatte es mir nicht einfach gemacht. Sicher, Jona ist durchaus ein außergewöhnlicher Charakter aber auch sehr gewöhnungsbedürftig. Natürlich, er ist hochintelligent, kann sich darauf etwas einbilden aber die Tatsache, wie er mit seinem Umfeld umgeht, wollte mir nicht gefallen. Durch seine Art zu denken und sprechen, dürfte er auf einer Seite interessant wirken. Immerhin spricht er anderen nicht nach dem Mund, sondern bleibt seiner eigenen Art treu. Nur hatte es einen bitteren Nachgeschmack, sodass ich mich nicht nur einmal fragte, was mit diesem Jungen nicht stimmt.
Doch auf der anderen Seite, hat dieses Verhalten auch sein Gutes, denn dadurch wirkte es nicht aufgesetzt - stattdessen machte der Protagonist sowie die Nebencharaktere auf mich einen authentischen Eindruck. So treffen Charaktere aufeinander, die nicht unterschiedlicher hätten sein können. Dies war für mich sehr interessant, da praktisch von fast jeder Art ein Charakter etwas spiegelt. Nur ist die Frage, was dabei raus kommt, wenn ein intelligenter Charakter, ein sympathischer Charakter und ein undurchsichtiger Charakter aufeinander treffen.
Meiner Ansicht nach, war dieses Aufeinandertreffen durchaus wichtig. Da Jona seine Gedanken und Beweggründe für sein Handeln offenbart, würde es mich nicht wundern, wenn er nicht nur einmal ein Echo zurückbekommen würde. Auch wenn der 17-Jährige sein Verhalten oft bereut, scheint es nicht so, als würde er selbst versuchen sich zurück- und aufzuhalten. Aus diesem Grund hätte ich nicht wirklich mit einer gewissen Entwicklung gerechnet, sodass ich durch diese Geschichte und seinen Charakter oft überrascht wurde.
Dadurch, dass der Protagonist unterschiedliche - darunter sogar überraschende - Bekanntschaften macht, ist eine interessante Entwicklung sowohl vom Charakter als auch vond der Geschichte zu merken. Auch wenn es, meiner Ansicht nach, viel zu lange dauert, bis Jona realisiert, welche Konsequenzen sich hinter seinem Verhalten und seine Einstellungen bezüglich seiner Drohne - die er Elanus getauft hat - verbergen.

Trotz allem muss ich sagen, dass die Autorin ein interessantes Werk geschaffen hat. Sie hat einen interessanten Schreibstil, während die genutzten Plots der heutigen Zeit und den aktuellen Themen entsprechen, sodass sie das Interesse gekonnt auf ihre Story bezieht. Es wirkt nicht so, dass sie jenes Thema nutzt, um nur das Interesse der Leser/Zuhörer zu wecken. Sie nutzt es gekonnt & setzt es glaubwürdig um, sodass man nicht den Eindruck hat, dass sie nicht die geringste Ahnung von dem hat, worüber sie schreibt.
Auch den Sprecher/Leser Jena Wawrczeck - u.a. als die Stimme von Peter Shaw der 3-??? bekannt - für dieses Hörbuch zu wählen, empfand ich als eine sehr passende Wahl! Er lässt genügende Pausen, weiß natürlich mit seiner Stimme und den Betonungen umzugehen und verleiht der Geschichte noch einmal einen besonderen Touch.

__________________________

Fazit:Ursula Poznanski beweist mit ihrem Jugendthriller, dass weder einfach noch langweilig nicht zu ihrer Kategorie passt!
Sie überzeugt mit ihren Einfällen und spannenden Umsetzungen. Durchaus ist die Themenwahl passend für die Jugendliteratur und ist mit dieser sowie mit der Entwicklung der Geschichte authentisch!
Mir gefiel es sehr und mich würde eine Fortsetzung interessieren!




Eine interessante Themenwahl für die Story und eine gute Umsetzung!
Es bleibt spannend vom Anfang bis zum Ende.
★★★★★/★★★★★



Vielen lieben Dank an die:
und auch einen herzlichen Dank an
Random House Audioverlag
die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

Kommentare