Dieses Blog durchsuchen

30. August 2018

[Rezension] Mona Kasten - Save Me [1]





Inhalt:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.


Geld, Luxus, Partys, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James' Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl.
Quelle: Verlag









Erster Eindruck: Das Cover von diesem Band - bzw. von dieser Reihe hat es mir sehr angetan und obwohl ich kein Fan von Glitzer und ähnlichem bin, muss ich gestehen, dass ich es bei diesem Cover schade finde, dass es keinen glitzernden Effekt hat. Dennoch ist und bliebt dieses Cover ein Blickfang. Auch wenn mir der Name der Autorin zu klein erscheint, hat der Titel für mich die richtige Größe - der Wechsel zwischen weiß und gold gefällt mir ebenfalls sehr.
Da es sich um eine Reihe handelt, heiße ich - gerade ich! - Nummerierungen eigentlich immer willkommen. Allerdings ist mir die Nummer auf dem Buchrücken zu klein und das weiße geht für mich, auf dem dunkleren Goldtönen etwas verloren, sodass es eigentlich weg bleiben könnte. Zusammengefasst gefällt mir das Cover und der erste Eindruck vom Buch dennoch sehr gut.


Erster Satz: Mein Leben ist in Farben unterteilt.

Inhalt: Mir gefällt das ausgewählte Setting, sowie die Darstellung von Problematiken der unterschiedlichen Schichten. Die Protagonistin Ruby hat ein strukturiertes Leben, hat ihr Ziel stets vor Augen und sondert sich von Komplikationen sowie von Partys ab. Mit ihrem Wunsch an der Oxford Universität zu studieren, unternimmt sie natürlich sehr viel, um dies in die Wirklichkeit umsetzen zu können und macht sich somit selbst zur Außenseiterin.

Auch andere Muster, die von der Ober- und Unterschicht bekannt sind, spiegeln sich in dieser Geschichte. Jenes sehe ich noch nicht mal als negativ an, da ich es interessant finde, wie die Darstellungen aus den Perspektiven der Autoren aussieht und wie es umgesetzt werden könnte.

Da stört mich dieses Klischee Bad Boy trifft auf das Mauerblümchen / die Außenseiterin schon eher, weil es nichts Neues verspricht. Leider zählen diese vielen 'zufälligen' Treffen dazu, sodass etwas glaubhaftes an der Geschichte fehlt. Das ganze Hin und Her zwischen den Protagonisten änderte leider auch nichts daran.


Charaktere:
Ruby gefiel mir als Protagonistin sehr. Ihre Art hatte für mich nichts kompliziertes an sich. Auch wenn mich dieses Mauerblümchen-Klischee nervte, konnte ich dies nicht auf ihre gesamte Art beziehen. An manchen Stellen hätte ich mir jedoch gewünscht, dass sie isich nicht zu viele Gedanken macht und dass ihre Reaktionen nicht einer Überforderung gleichen. Dennoch gefiel mir ihre Eigenschaft, dass sie wusste, was sie wollte und was sie dafür tun muss.
Sie schien mir auf vielen Ebenen nicht zu übertrieben, sodass ich gespannt darauf bin, wie ihre Entwicklung in den nächsten Bänden aussehen wird. Dabei hoffe ich jedoch, dass sich ihre Entwicklung merkbar steigert und dass Ruby von ihrer Naivität ablässt.

Mit James und seinen Trotzphasen, sowie seinem "Ach, ich habe es ja so schwer"-Verhalten, hatte ich es schwerer. Mir gefiel seine 'normale Art' sehr. Ich hatte Spaß an seinem 'einfachen Verhalten', dass sich z.B. dadurch äußert, dass er sich in andere Aktivitäten gut einbringt und noch dazu kreative Ideen hat. Allerdings scheint der Gute nicht viel davon zu halten, selbst anzupacken wenn es darauf ankommt.
Ich war überrascht darüber, dass sich James sogar betroffen zeigen kann. Nicht aus dem Grund, weil er wie ein arroganter und emotionsloser Mistkerl wirkt, sondern weil ich der Annahme war, dass er sich gar keine Schwäche erlauben dürfte und diese auch nicht zeigen möchte.
Vor allem aus dem Grund, weil er auch kühle, abweisende und distanzierte Seiten an sich hat. Dennoch kann ich nicht behaupten, dass er mir gar nicht gefallen hat. Obwohl er von seinen scheinbaren kindlichen Trotzphasen ablassen sollte. Ich hoffe, dass sich dies in den nächsten Bänden positiv ändert.


Autor
:


Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Leserin auf Twitter zu hören (@Monakasten). Weitere Informationen unter: www.monakasten.de
Quelle: Verlag

Ich liebe Monas Schreibstil. Er ist leicht zu lesen, einfach nachzuempfinden, sodass man nicht nur mit Leichtigkeit in die Geschichte eintauchen kann sondern von dieser gefesselt ist. Als ich das Buch gelesen habe, hatte ich das Gefühl, dass ich mich selbst in der Geschichte befinde und mich in dieser bewege. Und das nicht aus dem Grund, weil ich mich mit den Charakteren identifizieren kann.
Mir gefällt es, wie man sich langsam als Leser, mit den Protagonisten mitbewegt und diese, sowie die vielen Nebencharaktere, Schritt für Schritt besser kennenlernt.

So erfährt der Leser nicht zu knapp von dem dramatischen Alltag, der unterschiedlichsten Charaktere. Natürlich kann ein Leben nicht nur aus schönen Blumen bestehen aber etwas weniger Dramatik hätte der Geschichte nicht geschadet.

Zugegeben fehlt mir etwas, dass zum Titel der Geschichte passt. Wobei ich sagen muss, dass das Ende der Geschichte bereits darauf hingewiesen hat. Jedoch hätte etwas mehr in diesem Sinne nicht geschadet.


Fazit: Auch wenn es bisher erst das dritte Buch war, dass ich von Mona Kasten gelesen habe, liebe ich ihren Schreibstil und ihre Geschichten. Man kann diesen ganz leicht folgen und gut vom Alltag abschalten. Die Gestaltung der Geschichte verspricht zwar nicht zu hundert Prozent etwas neues aber überzeugt durch den schönen Schreibstil der Autorin. Durch den Plot-Twist möchte ich natürlich wissen, wie es weiter geht und bin froh darüber, dass der zweite Teil bereits erschienen ist.


Bewertung




Eckdaten


Release: 23. Februar 2018
Format: Klappenbroschur
Genre: New Adult, Romantik
Seiten: 416
Verlag: Lyx
ISBN:
978-3-7363-0556-4
Preis: 12,90 € [D]


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Popular Posts