[Rezension] Rachel Bateman - Glücksspuren im Sand






Originaltitel:
Someone Else's Summer

Format: Klappenbroschur / Paperback
Genre: Roman, Romantik, Young Adult
Release: 26. Juni 2017

Seiten:
336
Verlag:
Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-27149-4

Preis: 12,99 € [D], 13,40 € [A]












BEREUEN WIRST DU NUR,
WAS DU NICHT AUSPROBIERT HAST


Alles was Anna von ihrer älteren Schwester Storm geblieben ist, ist eine Liste: eine Lise mit Dingen, die Storm in diesem Sommer noch erleben wollte. Aber sie kann es nicht mehr, denn sie ist tödlich verunglückt. Und nun liegt es an Anna, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Gemeinsam mit dem Nachbarsjungen Cameron macht sich Anna auf den Weg, den mal lustigen, mal verrückten Träumen ihrer Schwester hinterherzujagen. Und erkennt schon bald, dass tiefe Traurigkeit und großes Glück manchmal ganz dicht beieinander liegen.
Quelle: Verlag





Die unkonventionelle Storm war schon immer das Vorbild ihrer jüngeren Schwester Anna. Als sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, ist Anna am Boden zerstört. Doch dann findet sie eine Liste ihrer Schwester - eine Liste all der Dinge, die man in einem perfekten Sommer unbedingt tun muss. Dinge wie » Im Regen küssen «, » Ins Dive-in-Kino gehen « (Was immer das sein mag!) oder auch einfach » Mutig leben «. Im Gedenken an ihre Schwester und um ihre eigene Traurigkeit zu überwinden, macht Anna sich daran, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Ihr stets zur Seite: der ebenso süße wie kluge Nachbarsjunge Cameron, der irgendwie immer schon da und Storms engster Freund war. Und der vielleicht der Schlüssel zu einem neuen Glück sein könnte. Wenn es da nicht ein schlimmes Geheimnis gäbe.
Quelle: Verlag









Erster Eindruck: Eigentlich bin ich oft viel zu nahe am Wasser gebaut, sodass ich sonst einen Bogen um diese Geschichten mache. Aber der Inhalt hat mich gelockt! Mich interessierten die Aufgaben der Liste, sowie ich auch auf die Auserwählte gespannt war, die diese erfüllen soll.
Dabei finde ich den Kontrast zwischen Inhalt und Cover interessant!
[....] Was ich alles interessant finde :D
Während die Story eher danach klingt, dass die Stimmung tiefer gezogen wird, wirkt das Cover angenehm, entspannend und unbeschwert. Mir gefällt es,w ie das Foto eingefangen wurde und ich finde, dass es eindeutig zum Inhalt sowie zum Vorhaben der Protagonistin passt.
Auch wenn der Titel des Buches recht groß ist, gefallen mir die Farben und die Schriftart. Allgemein bin ich von der Gestaltung begeistert!




Zum Buch



Erste Zeile: Vor allem erinnere ich mich an Regen.


Ich war von den ersten Seiten geflasht, auch wenn die Inhaltsbeschreibung darauf hinweist, hätte ich nicht mit solch einer 'Begrüßung' gerechnet. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass die Geschichte den Leser zu sehr hinunter zieht. Trotz dem doch recht ungewohnten Anfang, war ich vom Anfang gefesselt und wollte am liebsten alles und sofort erfahren.
Der Leser taucht in das Leben der Protagonistin Anna ein, während ihre Geschichte von der Gegenwart und Vergangenheit begleitet wird.
Die Thematik ist für eine Jugendliteratur ungewohnt ernst aber so kommt nicht das Gefühl auf, dass der Leser abgeschreckt wird - ganz im Gegenteil!

Zwar lenkt sich die Aufmerksamkeit sehr auf die Protagonistin Anna und den Nachbarsjungen Cameron aber so bringen beide eine wunderschöne Geschichte auf, während der eigentliche Sinn - die eigentliche Thematik der Geschichte - nicht verloren geht.
Ja, es existieren viele Klischees in der Geschichte aber ehrlich gesagt gefiel mir die Geschichte so gut, sodass ich mich davon gar nicht stören ließ.

Die Geschichte verbindet sich mit einer schönen Idee, die mich ein wenig an Mein bester letzter Sommer erinnerte, die aber zum Teil etwas erwachsenes an sich hat. Trotzdem wird eine Reise stets an etwas emotionales geknüpft, sodass ich nicht nur einmal den Tränen nahe war.

Charaktere:

Eigentlich lenke ich meine Aufmerksamkeit größtenteils auf die Protagonisten, mit denen ich stets bei meiner Rezension anfange - aber dieses Mal muss ich mit den Eltern von Anna beginnen!

Ja - die Situation ist natürlich nicht einfach und so traurig sie und die Emotionen auch sind, fühle ich mich ein wenig schlecht, wenn ich sage: wie gut mir die Umsetzung gefällt und wie sehr die Emotionen bei dem Leser ankommen. Auch wenn sie so einiges für ihre Tochter tun, hatte ich auf der anderen Seite das Gefühl, dass sie ihr Kind Anna im Stich lassen. Es tat mir leid zu lesen, wie sehr sie an der Situation und dem Verlust zerbrechen aber so hatte ich mir etwas mehr erhofft.

Die Protagonistin Anna war es, die mich sehr und auch positiv überraschte.
Im Vergleich zu ihren Eltern, hatte ich das Gefühl, dass sie die Stäre aufbringt, die andere aufrecht hält Auch wenn der Verlust deutliche Spuren an ihr hinterlassen hat, verfällt sie nicht stets in Trauer und wagt es sich auch, die Dinge beim Namen zu nenen und vor allem ihren Emotionen freien Lauf zu lassen!
Mir gefiel es ihre Entwicklungen zu beobachten, während sie zuvor doch nicht wusste, was und wie sie es möchte. Jedoch finde ich es schade, dass die Gefühle der Protagonistin zwar  zur Sprache kommen aber im Raum stehen bleiben und sich nicht weiter mit der Thematik ausgesetzt wird.

Cameron - ein Freund aus Kinderzeit ... .. .. Gott! Ich habe mich in ihn verliebt!
In vielen Situationen hätte ich ihn gerne in die Arme genommen und nie wieder losgelassen! Auch wenn an ihm deutliche Spuren hafteten, hatte ich das Gefühl, dass er dich sofort wieder aufrichtet, sobald du ins straucheln gerätst. Mir gefiel es sehr, dass er neben der Protagonistin nicht verblasste. Ich kann gar nichts negatives zu ihm sagen...


Autor: 

» Rachel Bateman hat sich in den USA bereits einen Namen als Jugendbuchautorin gemacht. Neben dem Schreiben betreibt sie eine Verlagsserviceagentur und unterstützt unabhängige Autoren bei der Publikation ihrer Bücher. Mit ihrer Familie lebt Rachel Bateman auf einer Farm mitten in Montana - wo sie manchmal von den Weiten des Ozeans träumt. «
Quelle: Verlag

Mir gefiel der Schreibstil der Autorin sehr!
Zum einem weil er sehr flüssig zu lesen ist und zum anderen weil er sehr von den Emotionen begleitet wird. Der Leser taucht stets in die Perspektive der Protagnostin ein und wird von den Emotionen und Situationen nur so mitgerissen - während diese wirklich mitten ins Herz geht!

Die Geschichte bietet durch einen Roadtrip genug Abwechslung aber wird stets von einer vorhandenen Spannung begleitet, die so echt wirkt, dass ich von der Geschichte sehr gefesselt war. Der Plot war eine gute Umsetzung und hatte mich von dem Stuhl gerissen. Allerdings fehlte an der Geschichte und dem Schreibstil nichts.

Die Zeitsprünge fand ich zwar zum Teil verwirrend aber wenn man sich daran gewöhnt hat, unterbricht es nicht das spannende Feeling - ganz im Gegenteil! Auch bei den Charakteren hat die Autorin ein gutes Händchen!

__________________________





Ich war von dieser Geschichte sehr gefesselt und möchte gerne noch viel mehr von der Autorin lesen!
Die Geschichte ist ein emotionaler und mitreißender Roadtrip, mit interessanten Charakteren und einer spannenden Entwicklung!
Sehr empfehlenswert!




 



Vielen lieben Dank an die:
und auch einen herzlichen Dank an den
Heyne fliegt-Verlagdie mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

Kommentare