[Buch-Rezension] Laura Johnston - Zwischen uns nur der Himmel

Laura Johnston
Zwischen uns nur der Himmel







______________________________
ORIGINALTITEL: Rewind To You
FORMAT:  Taschenbuch
GENRE: Roman, Jugendbuch
RELEASE:  Oktober 2015
ISBN: 978-3-423-71647-5
VERLAG:
dtv
SEITEN:
401 = 46 Kapitel
PREIS: 9,95€ [D], 10,30€ [A]
______________________________

Inhaltsangabe:
Er liebt Sie.
Sie liebt ihn.
Doch alles spricht gegen ihre Liebe.
Als Sienna von Austin an ihrem ersten Urlaubsabend von zwei betrunkenen Typen gerettet wird, verliebt sie sich Knall auf Fall in ihn. Und Austin geht es nicht anders. Doch zwischen ihnen stehen nicht nur die unterschiedlichen Welten, aus denen sie kommen, sondern auch Austins Vergangenheit, die eine Beziehung unmöglich macht....

______________________________

● MEINE MEINUNG ●
Der Inhalt schreit eines ganz deutlich: DRAMA!
Ein klassisches Drama, so wie die ersten Sätze darauf hinweisen. Er liebt sie. Sie liebt ihn. Doch alles spricht gegen ihre Liebe. Ein typisches Klischee und auch wenn ich mich mit gemischten Gefühlen der Kasse näherte, war ich doch daran interessiert, wer dieser Austin ist und wie er sowie Sienna sich schlagen würden.
Gleich am Anfang werden die Fakten der Propagonistin aufgedeckt und bei einigen hatte ich mich ihr gegenüber auf Anhieb verbunden gefühlt. Auf der einen Seite geht es um ihr Leben, in dem u.a. ihre Mutter sowie ihr Burder Spencer eine Rolle spielen. Und bei diesen soll es nicht bleiben. Nach einem Vorfall lernt sie Austin kennen, der sie zugleich in seinen Bann zu ziehen scheint. Auf der anderen Seite geht es um das Leben um Austin, der ähnliches Sienna gegenüber wahrnimmt. Beim Lesen kommt die Gelegenheit auf, jeweils die andere Perspektive zu lesen, so wechselt diese zwischen Sienna und Austin, jeweils in der ersten Form beschrieben.
Aus Siennas Perspektive betrachtet sind jene Reaktionen gewiss: großes Schmunzeln und wiederholtes Seufzen. Aber in meinem Fall auch häufiges Kopfschütteln. So waren öftere Wiederholungen fehl am Platz, da der Leser es bereits besser weiß. So sorgt die Perspektive von Austin für einen neuen Schwung und manchmal war ich dieser schon dankbar.
Und so wie es durch die Zusammenfassung deutlich wird, wurden meine Gedanken durch den Inhalt wiederholt: Drama, Drama und nochmals Drama. Es wird nicht nur einmal deutlich gemacht, dass alles gegen Austin und Sienna zu sprechen scheint. Einige Reaktionen und Handlungen fand ich überspitzt und ließen mich abermals nur den Kopf schütteln. Gerade wenn man sich über die Lage von Sienna bewusst ist.
Im Endeffekt ist alles in dem Buch vorhanden, dass den Leser dazu einlädt, die Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und dabei rede ich nicht nur von Siennas und Austins Perspektive.

______________________________

● Charaktere ●

Sienna Nany Owens
Die 17-jährige Sienna hat ihre Zukunft bereits vor Augen: sie will in Richtung Tanz studieren und bekommt dabei die Unterstützung ihrer Mutter. Und doch bedeutet dies nicht, dass sie sich immer und in allem einig sind.Im Großen und Ganzen scheint sie ein völlig normales sowie nettes Mädchen zu sein, sodass ihre Perspektive manchmal langweilig erschien.
Obwohl sie etwas belastet, dass es ihr widerum nicht einfach macht, schlägt sie sich doch recht tapfer. So weit ich dafür Verständnis aufbringen konnte, hatte ich dennoch nicht nur einmal das Bedürfnis, sie an den Schultern zu fassen und an diesen zu rütteln. Es kann an ihre Naivität oder auch an ihre Handlungen liegen, die sie durch die rosarote Herzensbrille von sich zeigt. Jedenfalls hat sie Situationen von sich gezegt, die in meinen Augen alles andere als richtig waren.
Auch wenn ich sie auf der anderen Seite verstehen konnte und mit ihr mitgefiebert hatte, war jener Fakt für mich doch ein Störfaktor gewesen. Das fand ich recht schade, weil ich mich ihr beim Lesen nicht nur einmal verbunden gefühlt hatte.

Austin Dobbs
Austin Dobbs ist jene Figur, die mir in dem Band am besten gefallen hat und dessen Perspektive ich um einiges interessanter fand - sowie u.a. auch seine Hintergrundgeschichte.
Am Anfang hatte ich doch ein wenig mit seinen Gedanken kämpfen müssen, da diese sich sehr von seinen Taten unterscheiden. Das heißt, wenn es jene Gedanken waren, die er auf sich selbst bezog.
Trotzdem hat er mir durchaus besser gefallen, als die Prpagonistin Sienna. Austins Gesicht ist in der Umgebung kein neues, obwohl er nicht lange in dieser lebt, scheint er beinahe jede einzelne Person zu kennen. So weckt es den Gedanken, dass es sich bei Austim doch gar nicht um eine all zu schlechte Person handeln kann. So wie es bei Sienna der Fall ist, hat auch Austin seine Zukunft geplant und fest vor Augen. Und dennoch hatte auch er keine einfache Vergangenheit.
Wenn ich ehrlich bin, hatte ich ihn als "zu perfekt" eingeschätzt. Von daher hatten mich viele Informationen über ihn erst einmal schlucken lassen. Trotzdem stößt er auf mein Gefallen, wobei die Seufzer, die er beim Lesen wohl auslöst, nicht die einzigen Gründe sind.
Im Endeffekt finde ich, dass er eine sehr starke Persönlichkeit hat und den reiferen Part übernimmt.

Kyle Price
Weil von Kyle nicht nur einmal die Rede war, hatte ich mich gefragt, was er wohl für eine Person sein mag. So wie von ihm und seinen Eltern die Rede war, hatte ich verschiedene Eindrücke von ihm. Auf der einen Seite dachte ich mir, dass er ein Schnösel ist und daraus auch bestimmt kein Geheimnis machen wird. Auf der anderen Seite, wollte ich nicht all zu negativ voran gehen und dachte mir, dass er von seinen Eltern dementsprechend erzogen wurde und war mir darüber sicher, dass er sich garantiert wie ein Gentleman verhalten würde.
Doch ich hatte nicht nur einmal Schwierigkeiten damit, mit ihm warm zu werden und das positive bei seiner Rolle zu erfassen. Mit jeder seiner Handlungen fiel es mir schwer, das positive in ihm und seinen Handlungen zu erkennen. So war ich stattdessen froh darüber, wenn von ihm mal nicht die Rede war oder wenn sein Auftreten mit seiner Rolle, kürzer ausfiel als gedacht. Auch später sollte sich nichts an der Sympathie ändern, die ich nicht für diesen Charakter hegte.
Vielleicht bn ich auch zu kritisch und mir sind ein paar Fakten abhanden gekommen? Da ich mir jedoch darüber sicher bin, dass es nicht der Fall ist, finde ich es nicht einmal schade, dass es nicht nur der Schein ist, der ihn in ein schlechtes Licht rückt.

______________________________

● FAZIT ●
In meinen Augen war vieles in der Geschichte von Zwischen uns nur der Himmel vieles vertreten. Das Buch sorgte dafür, dass ich mich mit den Charakteren freute, ärgerte, schmunzelte, lachte und jene ließen mich auch wiederholend den Kopf schütteln. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und die Spannung kommt nicht zu knapp. Leser, die gerne mit dem Hauptcharakter mitfiebern und für Romantik mit Hindernissen zu haben sind, kann ich dieses Buch empfehlen.

● BEWERTUNG ●
__________________

Spannung ●●●●○
Romantik ●●●●○
Humor ●●●○○
Trauer ●●●●○
Action ●●●○○
Gewalt ●●●○○
__________________
Cover ●●●○○
Inhalt ●●●●○
Charaktere ●●●●○
Schreibstil ●●●○○
__________________







Kommentare