LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

[Manga-Rezension] Arina Tanemura - My Magic Fridays [Band 1]

Arina Tanemura
My Magic Fridays [Band 1]





______________________________
FORMAT: Taschenbuch
GENRE: Romantik
RELEASE: Mai 2014
ISBN:978-3-8420-0985-1
VERLAG: tokyopop
SEITEN: 172  = 5 Kapitel + 1 Bonusstory
PREIS: 6,50€[D], 6,70€[A]

______________________________

Inhaltsangabe: Für Ai ist der Freitag ein ganz besonderer Tag. Denn immer freitags trifft sie in der Schulbücherei ihren Schwarm Mia und gibt zu Hause ihrem Cousin Nekota, der in die 5. Klasse geht, Nachhilfe. Während Ai noch überlegt, ob sie Mia ihre Liebe gestehen soll, erhält sie plötzlich selbst eine Liebeserklärung von Nekota! Dies ist der Auftakt zu einer turbulenten Dreiecks-Liebesgeschichte...
Als Ai ihren ganzen Mut zusammennimmt, um Mia eine Liebeserklärung zu machen, funkt ihr allerdings Nekota dazwischen und macht ihr unmissverständlich klar, was er für sie empfindet...


______________________________

Wegen dem Titel und der Tatsache, dass das Werk von Arina Tanemura stammt, (wie u.a. Kamikaze Kaito Jeanne, Shinshi Doumei Cross, Prinzessin Sakura) hatte ich mit einem Magical Hauptcharakter gerechnet. Stattdessen wirft man einen Blick auf das normal wirkende und 16-jährige Mädchen Ai Tachibana, dessen Leben bald auf den Kopf gestellt wird. Nach der Bitte ihrer Mutter und Tante, gibt Ai ihrem Cousin Nekota Nachhilfeunterricht , um sich unter anderem neben ihrem Taschengeld etwas dazu zuverdienen.
Da ihr Cousin ein reizender, kleiner Grundschüler ist, könnte die Nachhilfe ein Klacks sein. Richtig, sie könnte so leicht von statten gehen und das Geld einfach zu verdienen sein, wenn sich hinter dem Engelsgesicht Nekotas nicht ein kleiner Teufel verstecken würde. Jener sagt Ai nicht nur klipp und klar, was er für sie empfindet, sondern lässt auch die Taten für sich sprechen.
Neben den Nachhilfestunden und einem hartnäckigen Nekota, sowie ihrem eigenen Schulalltag, hat Ai auch noch mit ihren eigenen Gefühen zu kämpfen. Mir ist bewusst, wie schwer es wohl ist jemanden reinen Wein einzuschenken aber wegen dem Vergleich zwischen ihrer Offenheit und der eines Grundschülers, ist es schon amüsant zu sehen, dass zwischen dem Verhalten Welten liegen.
Und dennoch wurde ich mit der Story noch nicht so recht warm. Von Arina Tanemura bin ich einiges gewohnt aber das ist dann doch eine neue Ebene.
______________________________

Charaktere:

Ai Tachibana
Die 16-jährige Ai Tachibana macht einen aufgeweckten Eindruck. Sie hat eine Schwäche für Niedliches und für Schokolade. Wenn sie für jemanden schwärmt, scheint sie ganz in ihrem Eleent zu sein und alles um sich herum zu vergessen. Innerhalb der Schule arbeitet sie als Bücherbeauftragte in der Schulbücherei, sodass sie mir auf Anhieb sympathisch war.
Hin und wieder scheint sie schwer von Begriff zu sein aber auch das macht sie auf irgendeiner Weise niedlich und liebenswert. Auf der anderen Seite zeigt sich eine Unsicherheit von sich, die sie zu bremsen scheint und ihr eigentliches Vorhaben in eine völlig andere Richtung drängt.
Gerade weil mir dieses Verhalten sehr bekannt vorkommt, scheine ich sie noch sympathischer zu finden. Manchmal scheint mir ihr Geschwärme und ihr Auftreten allgemein etwas zu viel des Guten zu sein. Außerdem gefällt mir ihr Selbstmitleid absolut nicht. Das soll nicht mit der aufgeweckten und fröhlichen Art zusammen passen, die sie an den Tag legt.

Mia Serizawa

Mia besucht die gleiche Schule wie Ai und hat ein selbstbewusstes aber auch freundliches Auftreten. Obwohl er nicht nur ein Mädchenherz höher schlagen lässt, scheint er ganz der Gentleman zu sein, der es nicht für seine Vorteile ausnutzt. Er hat eine ehrliche Seite an sich, die wohl nicht sofort jeder verstehen kann.
Mia hat ein aufmerksames Auftreten, scheint sich selten aus der Ruhe bringen zu lassen und hat ein Lächeln an sich, mit dem er jeden zu aufmuntern weiß. So hat er auch einen Blick für Dinge, die offensichtlich sind und benennt diese klipp und klar.
Jener Sunshine hat mich bei diesem Band oft zum schmunzen gebracht. Machmal wirkte mir sein Verhalten zu übertrieben aber auf den zweiten Blick, macht er dann doch nicht nur einen netten Eindruck.
Obwohl ich das erste Band und dessen Charaktere auf mich wirken lassen wollte, war ich dennoch der Meinung, dass er ruhig hätte strenger und konsequenter durchgreifen können.

Nekota Honjo
Nekota ist nicht nur Ais Cousin sondern gleichzeitig ihr Nachbar, der die fünfte Klasse besucht. Unter anderem ist er Ais Nachhilfeschüler, der unter dem Druck seiner Mutter zu stehen scheint. Mit seinem Engelsgesicht und seinen kindlichen Reaktionen, wirkt er wie ein normaler, junger Grundschüler.
Wenn er denn nicht zwei Seiten hätte, die er zum Vorschein bringen kann und sie zu seinem Vorteil nutzen wird. Und dabei hat er es faustdick hinter den Ohren. Sein Ziel scheint er stehts vor Augen zu haben und so macht es den Anschein, dass ihm kein Mittel zu wider ist, um dieses zu erreichen. So ist von dem putzigen und hilflosen Grundschüler nichts mehr zu erkennen. Als wäre er ein Wolf im Schafspelz, der nur auf sein Moment wartet. Er weiß sich - trotz seines Alters - zwischen diese Seiten gut zu bewegen.
Jeder würde wohl sagen, dass es typisch für Kinder in seinem Alter wäre aber in Nekotas Fall gehört noch mehr dazu. Im ersten Moment war ich selbst auf seine engelsgleiche Seite hereingefallen. Kein Wunder, denn ich rechnete bei ihm nicht mit jenes Verhalten, das in dem Band von ihm zu sehen ist. So fällt es mir schon schwer ihn einzuschätzen aber eines weiß ich ganz sicher: in meinen Augen ist er kein unschuldiger Grundschüler, stattdessen ein frühreifer Frechdachs.
______________________________

FAZIT
Die Story finde ich ein wenig gewag aber nicht ganz uninteressant. Wem die Geschichte zusagt und/oder dem Arina Tanemuras Zeichenstil gefällt und ihre ausgefallene Ideen mag, kann ich das Band/die Serie empfehlen. Auch für jemanden, der einen Fable für ungewöhnliche Liebesgeschichten hat, dürfte die Story nicht ganz uninteressant sein. Doch ich würde nicht unbedingt davon sprechen, dass man sich das Band unbedingt kaufen muss. Ich habe schon meine Zeit gebraucht, um mich mit dem Gedanken der Story anzufreunden und wurde auch noch nicht so wirklich mit Nekota warm - aber vielleicht legt es sich noch und es hängt damit zusammen, dass ich mich noch ein wenig mit der Story anfreunden muss.

Bewertung:
__________________

Spannung ●●●●○
Romantik ●●●○○
Humor ●●●○○
Trauer ○○○○○
__________________
Cover ●●●○○
Inhalt ●●●○○
Charaktere ●●●●●
__________________







0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

My Instagram