24 November 2015

[Manga-Rezension] Mayu Sakai - Sugar * Soldier [Band 2]

Mayu Sakai
SUGAR * SOLDIER  [s/w, Band 2]




______________________________
GENRE: Romantik, Shôjo
RELEASE: Juli 2013
ISBN: 978-3-8420-0775-8
VERLAG: TokyoPop
SEITEN: 187 = 5 Kapitel + Bonusstory
PREIS: 6,50€[D], 6,70€[A]

______________________________

Inhaltsangabe:
Ihr ganzes bisheriges Leben hat Makoto im Schatten ihrer wunderschönen Schwester Rika gefristet, die als Model erfolgreich ist. Kein Wunder, dass Makoto total komplexbeladen ist. Doch das soll sich mit dem Eintritt in die Highschool nun endlich ändern. Voller Elan nimmt sie daher den Kampf gegen ihre Komplexe auf! Dabei bekommt sie unerwartete Hilfe von dem gut aussehenden und allseits beliebten Shun, den sie bei der Einschulungszeremonie kennengelernt hat. Shun ist ein guter Zuhörer und wahnsinnig lieb, kein Wunder also, dass sich Makoto nach und nach in ihn verliebt. Doch eines Tages beobachtet sie Rika und Shun zufällig bei einem Date...

______________________________

Schon zu Beginn wird man auf das "Drama" vorbereitet. Klar; wer ist schon begeistert, wenn man den Schwarm zusammen mit der Schwester sieht - bei der alles zu passen scheint, während man selbst mit dem Komplexen beladen ist? Wieder einmal setzt sich Makoto zu sehr unter Druck und wählt den schwierigen Weg, obwohl ihre Schwester auf den einfachen Weg hingewiesen hat und Makoto somit entgegen kommen wollte. Es soll nicht nur bei einer Chance und jener Gelegenheit bleiben, sodass Rika ihrer kleinen Schwester nicht nur reinen Wein einschenken, sondern ihr auch ganz nebenbei einen schönen sowie gelungenen Tag schenken kann. Was eigentlich bedeuten soll, dass die nächste Katastrophe nicht lange auf sich warten lässt, oder? Im zweiten Band kommen weitere Charaktere zum Vorschein, woran das bestimmte Ereignis nicht ganz unschuldig ist. Als würde das nicht reichen, kommt ein Unglück nicht alleine und Makoto hat alle Hände voll zu tun. Doch so viel Unglück kann doch nicht wirklich nur eine einzige und dann auch noch die gleiche Person haben, oder?
______________________________

Charaktere:

Makoto Kisaragi
Makoto gibt sich schon die Mühe von ihren Komplexen abzulassen und ist dabei nicht sehr erfolgreich. Kein Wunder, wenn sich neue Hürden aufstellen, von denen sie sich so sehr verunsichern lässt. So sind es nicht nur einfache Kommenatre von denen sie sich beeinflussen lässt. Dennoch denkt sie nicht daran aufzugeben und kann mit ihrer ehrlichen Seite punkten. Im zweiten Band sind bereits einige Entwicklungen zu bemerken, die man ihr im ersten Moment wohl nicht zugetraut hat.

Meiner Meinung nach ist sie durch ihr bisheriges Auftreten nicht mehr all zu sehr vom Titel der Drama-Queen entfernt. Auch wenn die Beweggründe auf der Hand liegen und nachvollziehbar sind, so hatte ich mir schon gewünscht, dass sie sich selbst in ihrem Verhalten ein wenig bremst. Vielleicht bin ich aber auch zu alt dafür (haha :D). Wie schon bei der ersten Rezension erwähnt, finde ich nach wie vor, dass sie sich selbst mehr zutrauen kann. Obwohl ich zugeben muss, dass sie sich sehr gut schlägt. Allein durch ihre Hartnäckigkeit. Das obwohl sie es nun wirklich nicht leicht hat und von einer Herausforderung auf die nächste stößt.

Shun Iriya
Prince Charming: jedes Mal ein fröhliches Lächeln auf dem Gesicht während er die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ausstrahlt. Selbst Personen gegenüber die er gerade erst kennengelernt hat. Durch seine Hilfsbereitschaft scheint er wirklich keine Bitte abschlagen zu können, sodass er für sich selbst kürzer tritt, um anderen entgegen kommen zu können. Sein Empathievermögen kommt nicht von ungefähr, sodass er dieses in bestimmten Situationen gut zu nutzen weiß. Und dennoch hat Prince Charming eine weitere Seite, die noch nicht so richtig zum Vorschein kommt. Nur wenige Situationen lassen auf diese schließen, sodass man sein Verhalten genauer unter die Lupe nimmt.

Ich warte nur darauf, dass ein Geheimnis von ihm gelüftet wird. Erstrecht aus dem Grund, weil bestimmte Szenen darauf schließen lassen, dass ihn ein weiteres Geheimnis umgibt. In manchen Kapiteln schein er mir auch zu perfekt zu sein, sodass man aufmerksam darauf achtet, ob er sich nicht selbst irgendwann verrät. Seine nette und höfliche Seite ist weiterhin vorhanden, die mich gleichzeitig etwas stört. Nicht, dass ich etwas gegen freund- und fröhliche Personen einzuwenden hätte aber niemand kann Tag ein Tag aus nur solch ein Verhalten von sich zeigen. Dennoch kann ich nichts negatives bei Shun erwähnen. Im Gegenteil. Mir gefällt sein Umgang mit Makoto sehr, sodass ich schon nachvollziehen kann, warum sie einen Blick auf ihn geworfen hat.

Rika Kisaragi
Das erfolgreiche Model scheint alles von sich auszustrahlen; Freundlichkeit, Schönheit, Perfektionismus...und das positive daran ist, dass sie es nicht ausnutzt, um ihre Ziele und Vorteile zu erreichen. Es scheint auch gar nicht notwendig zu sein, so wie sie die Aufmerksamkeit von Anderen auf sich lenkt. Sie hat eine ehrliche und hilfsbereite Seite an sich, auch wenn diese von ihrer jüngeren Schwester nicht wahrgenommen werden. Das Verhältnis zu ihrer jüngeren Schwester Makoto ist trotz allem ein gutes. Rika weiß ihre Schwester zu durchschauen und stößt sie stückweise in Richtung des Glücks von Makoto, ohne egoistische Züge von sich zu zeigen.

Ich kann mich nur wiederholen, dass ich Rika anfangs in einem falschen Licht gesehen habe. Sie macht dem Titel der großen Schwester alle Ehre, während sie die Seiten der Neckerei und Hilfsbereitschaft abwechselnd von sich zeigt. Dennoch gefällt mir ihre bewusste Provokation nicht. Auch wenn sie Makoto durchschaut, sie damit entweder aus der Reserve oder ihre "Motivation" wecken möchte. Trotz allem kann ich darüber hinweg sehen, das es nicht wirklich das Resultat beeinflusst.

Issei Yusa
Der langjährige Freund von Shun hat im zweiten Band seinen ersten Auftritt. Er redet nicht lange u den heißen Brei und kümmert sich um Shuns Wohl. Auch wenn er dabei zu sehr auf das Ziel erpicht ist. Shun gegenüber zeigt er eine sanfte Seite, die er nicht persönlich an andere Gestalten richtet und die man ihm gar nicht zugetraut hätte. Als wäre er der perfekte Bodyguard. Von den Schulkameraden als Prinz betitelt macht er diesem Titel nicht immer alle Ehre. Ihm scheint kein Mittel zu wider zu sein, um seinen Freund vor Unheil zu bewahren - was im Endeffekt einen besten Freund ausmacht. Nicht nur auf Shun Acht gebend, hält Issei auch viel davon, sein bester Freund zu sein, auf den man wohl auch stolz sein kann. So hat er nicht nur eine harte Schale.

Bei seinem erstem Auftritt konnte ich mir das Schmunzeln nicht verkneifen und nichts dagegen unternehmen, voreilige Schlüsse zu ziehen. So wie er sich aufgeführt und in Shuns Nähe präsentiert hat, konnte ich es nicht zurück halten. Trotz seiner robusten Art gefällt er mir sehr. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst langjährige Freundschaften habe und ihn deswegen so gut verstehen kann. Trotzdem scheint er mir etwas zu hektisch zu sein und durch seine voreiligen Schlüsse kommt es mir so vor, dass er sich damit selbst keinen Gefallen tut.

______________________________

FAZIT
Im Band merkt man deutlich die up and downs, die das ganze interessanter und die Geschichte etwas realistischer gestalten. Im Leben kann nicht immer alles auf Anhieb funktionieren und eben diese Tatsache kommt in diesem Band ganz gut zur Geltung, wie ich finde. Auch wenn ich mir etwas wenige dramatische Gedanken Makotos gewünscht hätte. Dennoch kommt mehr zum Vorschein, sodass manches Verhalten bestimmter Personen nachvollziehbar ist. Außerdem wird die Neugierde bezüglich den Hintergründen gesteigert. Wer also ebenfalls auf dem Laufenden bleiben möchte und nicht gegen up and downs hat, dem möchte und kann ich das Band nur nahe legen.

Spannung ●●●●○
Romantik ●●●●○
Komödie ●●●○○
Trauer ●●○○○







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen