[Manga-Rezension] Mayu Sakai - Sugar * Soldier [Band 3]

Mayu Sakai
SUGAR * SOLDIER  [s/w, Band 3]





______________________________
GENRE: Romantik, Shôjo
RELEASE: Oktober 2013
ISBN: 978-3-8420-0776-5
VERLAG: TokyoPop
SEITEN: 192 = 4 Kapitel + 2 Bonusstorys
PREIS: 6,50€[D], 6,70€[A]

______________________________

Inhaltsangabe:
Im Schatten ihrer großen Schwester Rika, die als Model arbeitet, hat sich Makoto zu einem komplexbehafteten Mädchen entwickelt. Doch das soll sich mit dem Eintritt in die Highschool endlich ändern. Voller Elan nimmt Makoto den Kampf gegen ihre Komplexe auf und bekommt dabei unerwartete Schützenhilfe von dem gut aussehnden und allseits beliebten Shun. Er ist ein guter Zuhörer und wahnsinnig lieb, kein Wunder also, dass sich Makoto in ihn verliebt. Und nachdem sich das Missverständnis wegen des angeblichen Dates von Rika und Shun geklärt hat, kommen sich Makoto und Shun bei einer Verabredung zum Mathelernen auch körperlich ein Stückchen näher....

______________________________

Lernen ist anstrengend: auch wenn es eine Typsache ist und somit davon abhängt, ob man gerne lernt und ob der jeweilige Lernstoff einem leicht fällt. Da kommt es doch gelegen, wenn man in einer Gruppe lernt und sich gegenseitig helfen kann. Gerade für Makoto kann es nur gelegen kommen, wenn sie mit ihren Freunden auch noch bei ihrem Schwarm Shun zu Hause lernt. Wenn man denn zu 100% dazu kommen wurde, sodass nichts weiteres bei der Prüfung ablenken kann. Sei es ein Missgeschick oder die Nähe zum Schwarm. Außerdem kann Makoto mit ihren Freunden zusammen entspannen. Eben dazu soll sich eine gute Gelegenheit finden lassen, sodass sich die Planung nicht all zu lange aufschieben lässt. Bei dem Kurzurlaub und ihren Freunden hat Makoto nicht nur die Chance sich zu entspannen, von dem vorherigen Lernstress abzulasen, sondern auch bei ihrem persönlichen Thema "Shun" weiterzukommen, wenn sie sich denn traut und das Glück auf ihrer Seite steht.
Der übliche Punkt in der Geschichte ist klar zu erfassen: der Schwarm und die Tatsache nicht im Schatten der eigenen Schwester zu stehen. Makoto scheint sich auf diesen Gebieten zu bewegen und sie Schritt für Schritt zu meistern. Doch jeder weiß, wie schwer es werden kann, wenn man sich zeitgleich auf zwei Dinge konzentriert, die man meistern möchte. Im Lauf der Geschichte fiebert man schon ein wenig mit. Gerade aus dem Grund, weil man nicht nur einen Teil von der Geschichte selbst erlebt hat und somit weiß, wie man sich in solchen Momenten gefühlt hat. Doch das könnte auch zu einem Problem werden, sodass man die Propagonistin etwas kritisch betrachtet. Den ersten Eindruck, den man vom ersten Band hatte, bleibt beim dritten Band vorhanden, bzw. kann es sein, dass dieser nur bestärkt wird. Meiner Meinung nach bedeutet dies aber nicht, dass die Geduld bezüglich der Story auf die Probe gestellt wird. Eintönig wird und ist es nicht, dafür bietet das Band genug Abwechslungen.
______________________________

Charaktere:

Makoto Kisaragi
Dafür das sie ihren Kampfgeist - trotz Komplexe - gefunden hat, schlägt sich Makoto wirklich tapfer. Sie überrascht mich selbst ein wenig. Gerade weil ich sie zu Beginn doch falsch eingeschätzt hatte. Irgendwann muss man doch auch über seinen Schatten springen können. Wenn man sich selbst die ganze Zeit so schlecht redet, dann kann man nicht viel erreichen. Schon gar nicht, wenn man sich immer im Schatten einer anderen Person sieht. Dies hatte ich mir jedes Mal gedacht, wenn ich Makoto bei ihren Taten gesehen, ihre Worte & Gedanken gelesen hatte. man versucht das Verständnis aufzubringen aber in manchen Situationen war es dann doch etwas to much.
Umso überraschender ist es, wie man dann sehen kann, dass es Makoto gelingt Mut zu schöpfen und die Schritte nach vorne tätigt, anstatt sich zu verunsichern. Ihre ehrliche Seite hat sie nicht verloren. Generell kann man beobachten, wie sie sich zu sich steht und ihr Gesicht nicht verliert. Eben das gefällt mir so an ihr.

Shun Iriya
Der unwiderstehliche Prince Charming, wie eh und je. Oder doch eher der Känig der sein Netz zu spinnen weiß, sodass sich andere von diesem gefangen nehmen lassen? Wie man es auch sehen mag. Einen Sympathiepunkt hat er bezüglich den Umgang mit Makoto, immer noch bei mir. So schnell scheint er diesen auch nicht zu verlieren. Abgesehen davon lasse ich immer noch nicht von dem Gedanken ab, dass es irgendein Geheimnis zu lüften gibt.
Inzwischen habe ich es jedoch aufgegeben so sehr darauf zu achten. Stattdessen nahm man die Situationen so wie sie kamen - beim Lesen bleibt einem auch nichts anderes übrig - und ich war überrascht darüber, wie der "kleine Prinz" doch ausholen kann. Wenn ich ihn in den ersten beiden Bänden vergleihe, hätte ich es ihm rückblickend gar nicht zugetraut. Wenn es nach mir ginge, dann kann er jenes Verhalten weiterhin von sich zeigen. So hat man nicht das Gefühl, dass man einem makellosen Prinzen über die Schulter schaut.

Issei Yusa
Der Kindheitsfreund von Shun und jener Wirbelwind, der in Makoto die Konkurrenz erkennt und diese als Rivalin betrachtet. Durch sein Verhalten hatte ich mit Dingen gerechnet, die bisher noch nicht ans Licht gekommen sind. Enttäuscht davon bin ich aber nicht. Noch nicht.
Dafür kommen auch gute Seiten von ihm zum Vorschein, sodass man auf diese Person nicht verzichten möchte. Gerade weil er etwas mehr Schwung in die Geschichte einbringt. Dass er ein besonderes Auge auf Shun wirft, finde ich schon etwas faszinierend. Trotz all den Jahren, scheint sich Isseis Meinung Shun gegenüber nicht zu ändern, sodass er Shun weiterhin beschützt - auch wenn ich es in manchen Situationen etwas übertrieben finde.
Manchmal scheint man schon das Bild eines Bruderverhältnis zu erkennen, obwohl beide nicht miteinander verwandt sind.

Uki Morinaga
Die beste Fruendin von Makoto, der es einfach fällt, diese zu durchschauen und ihre Meinung kund zu tun. Sie ist sportlich, liebt Basketball über alles und nutzt ihre Freizeit gerne für Sport. Sie hat eine aufrichtige Art an sich, die sie nicht nur ihrer besten Freundin zu zeigen weiß. Uki zeigt sich häufig von einer aufgeweckten Seite und unterstützt Makoto wo sienur kann.
Jenen Elan vermisse ich manchmal bei einer bestimmten Person...aber gut.
Unter anderem scheint sie ein facettenreiches Auftreten zu haben. Jedenfalls sind mir mehrere Seiten an ihr aufgefallen, die sie jedoch nicht in ein negatives Licht wirft. Im Gegenteil: gerade weil sie immer gut gelaunt ist, rechne ich bei ihr - ähnlich wir bei Shun - mit irgendeiner Geschichte, die sie im verborgenen halten könnte.

Nanami Shirayaki
Makotos Klassenkameradin, die ein ruhiges Auftreten hat und Makoto auf ihre Art zu unterstützen weiß. Uki gegenüber kommen andere Seiten zum Vorschein. Dabei hätte ich gedacht, dass sie nichts an sich heran lassen und sich von nichts und niemanden aus der Ruhe bringen lässt.
Anfangs hatte ich mit einer Art Konkurrenz gerechnet - bzw., dass sie Makoto aus der Reserve locken will, um nach ihrem eigenen Vorteil handeln zu können. Stattdessen entpuppt sie sich als gute Freundin, die Makoto weiterhin unterstützt und nicht den reinsten Egoismus von sich zeigt.
Wegen ihrer Art wünsche ich mir schon, dass sie etwas mehr in Aktion tritt und sich von Ukis aufgeweckten Art anstecken lässt. Eben damit sie von dem ruhigen Bild etwas ablässt, welches sie bisher von sich gezeigt hat. Doch das soll nicht zu ihrem Nachteil werden, da ich finde, dass sie eine interessante Persönlichkeit an sich hat und die Geschichte gut in Takt hält.

______________________________

FAZIT
Wer Mayu Sakai bereits kennt, der erkennt auch das Muster. Gerade im dritten Band wird es deutlich. Doch man weiß auch, dass man so einiges von den Charakteren der Erschafferin erwarten kann. Gerade weil sie so facettenreich sind und verschiedene Charaktere aufeinander treffen. Man fiebert mit dem Hauptcharakter mit und wird damit angefacht so einiges über bestimmte Charaktere erfahren zu wollen. Wer jenes hin und her mag und vorallem wissen möchte, wie sich die Geschichte weiter entwickelt bzw. wie es mit bestimmten Charakteren weiter geht, sollte weiterhin dran bleiben. Es wird so einiges geboten und ganz bestimmt nicht langweilig werden.

Spannung ●●●●○
Romantik ●●●●○
Komödie ●●●○○
Trauer ●●●○○







Kommentare