[Rezension] Kasie West - PS: Ich mag Dich

by - November 19, 2017






Inhalt:
Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch - und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt!
Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten.
Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent.
Quelle: Verlag






Erster Eindruck: Ich mag die Hintergrundfarbe des abnehmbaren Covers sowie die Farbe des Buchrückens. Es hat etwas ruhiges und angenehmes an sich. Auch wenn die Protagonisten eine vertraute Haltung annehmen, war es doch eher das Zettelchen, auf dem der Buchtitel beschrieben steht und das meine Neugierde weckte.
Wer hat nicht früher im Unterricht heimlich Briefe ausgetauscht? Gut, heute gibt es WhatsApp aber ich gehöre noch zu der Generation, die früher heimlich im Unterricht kurze Briefe an dem Sitznachbar oder einer Freundin aus der Klasse geschrieben hat, wodurch sich früher richtig gute Freundschaften entwickelten.
Aber zurück zum Buch! Auch wenn die Farbe des Hardcovers beruhigend wirkt, finde ich es eetwas schade, dass sich kein Zettelchen zeigt, nachdem man den Buchumschlag abgenommen hat.
Trotz allem ist es eine schöne Idee!




Erster Satz: Ein Blitzschlag. Ein Haiangriff. Ein Lottogewinn.

Zum Buch: Was macht man im Unterricht, wenn er deine Begeisterung so gar nicht treffen kann und deine Gedanken somit woanders sind? Richtig: Ablenkung muss her! So ergeht es der Protagonistin Lily, die sich ablenkt, gedankenversunken eine Liedzeile auf ihrem Tisch nieder schreibt und sich nichts weiteres dabei denkt - bis jemand Unbekanntes die Zeile weiterführt, sie brieflich ins Gespräch kommen und dadurch eine Brieffreundschaft entwickelt wird.

Die Art wie Lily mit dem Unbekannten schreibt, kann auf der einen Seite viel zu knuffig sein abere mich ließ sie stes schmunzeln - lenkte mich nicht nur vom Alltag ab, sondern auch von dem Alltag, der im Buch beschrieben steht.
Musik ist und bleibt auch für mich ein sehr wichtiges Thema, die die eigene Person ein Leben lang begleitet. Wie viel Wahrheit hinter dem Satz "Musik verbindet" steckt, macht diese Geschichte auf eine wunderbare Art deutlich.
Es tritt deutlich hervor, wie wichtig die Musik nicht nur Lily sondern auch Mr. Unbekannt ist. Selbst wenn es sich um erfundene Bands handelt - es ändert nichts an der Botschaft!

Natürlich - oder auch leidere, weil mir der Brieftausch sehr gefiel - dreht sich die Geschichte nicht nur um die Briefe. So kommt die Protagonistin ihr Leben und vor allem ihre chaotische aber sympathische Familie gut zur Geltung. So wie auch das Schulleben mit all seinen guten und schlechten Seiten.
Und auch wenn die schlechten Seiten all zu deutlich hervor traten, gefiel mir die Echtheit an diesem Buch. Auch die Einstellung zur Musik und wie groß die Bedeutung dahinter ist, erreichte mein Herz sofort.

Den Verlauf hätte man womöglich etwas anders gestalten können, eben weil mir das Drama ab gewissen Stellen übertrieben und deplatziert erschien.


Charaktere: Lily gefiel mir sehr und das nicht nur, weil ihre Leidenschaft zur Musik sehr gut zur Geltung kam.
Obwohl es schon einen dicken Pluspunkt dafür gibt, wie sehr sie die Musik und ihre Gitarre liebt. Die Art von Lily, die noch dazu als ein interessanter Familienmensch gezeigt wird, erreichte ebenfall mein Herz!
Auch ihr Humor war einer der Gründe, wofür es zusätzliche Pluspunkte gab. Wer möchte schon etwas über einen Protagonisten lesen, der sich alles zu sehr zu Herzen nimmt, zu negativ eingestellt ist und zum lachen in den Keller geht? Natürlich ist sie auch eine herzliche Person aber ihr Humor war wirklich Gold wert und es ist eine Schande, dass dieser nicht von ihren Freunden verstanden wird!
Ihre sarkastische, ironische und allgemein amüsante Art, versüßte mir - neben den Briefchen - die Kapitel und die gesamte Geschichte.

Mr. Unbekannt - ich möchte euch natürlich nicht die Spannung nehmen - schien für mich die perfekte Wahl zu sein. Ja, sein Leben ist nicht perfekt aber welches Leben ist das schon?
Er scheint mit Lily auf einer Wellenlänge zu sein und hat an seiner Art zu schreiben etwas an sich, sodass man doch wissen möchte, welches Gesicht sich hinter den Briefen verbirgt.
Allerdings bleibt der Leser mit Lily auf dem gleichen Wissensstand, was ihn nicht uninteressant erscheinen lässt.
Eigentlich würde meine Meinung über diesen Charakter noch weiter gehen aber ich schätze, dass alles weitere zu viel verraten würde und es schließlich somit offensichtlich ist, wer sich hinter den Briefchen verbrigt.


Autor:

Kasie West lebt mit ihrer Familie in Kalifornien. Wenn sie keine Geschichten schreibt oder die Nächte durchliest, verbringt sie ihre Zeit auf dem Wakeboard oder hört schnulzige Alternative-Rock-Lieder. Mehr über die Autorin auf: http://www.kasiewest.com/
Quelle: Verlag

Dieses Buch habe ich in wenigen Tagen verschlungen und es gleichzeitig bereut. Nicht, weil ich es so schlecht fand, sondern weil mir der Schreibstil der Autorin sehr gefiel und ich mir noch gerne ein paar Kapitel aufgehoben hätte.
Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mir zwanghaft ein Leseziel setzen muss, damit ich das Buch beenden kann. Ganz im Gegenteil: ich war überrascht darüber, wie viele Kapitel und Seiten ich bereits nach kurzer Zeit hinter mir gelassen habe.

Während der Leser die Geschichte aus Lilys Perspektive liest, hat der Schreibstil etwas sanftes an sich, dass ich nicht so recht beschreiben kann. Es wirkt nicht gezwungen und nicht zu weit hergeholt und obwohl es sich um typische Alltagsszenen handelt, konnte ich bei dieser Geschichte perfekt abschalten und entspannen.

Das Buch passt perfekt in die Jugendliteratur, passt sich der Jugend an und wirkt durch den Schreibstil nicht überzogen. Der Schreibstil ist lustig und gefühlvoll zugleich, während er an genau den richtigen Stellen wieder ernst und emotionsvoll wird. Mir gefiel die Mischung sehr gut!


Fazit: Auch wenn ich nichts am Buch zu bemängeln hatte, kann ich nicht die volle Punktzahl vergeben.
Zum einem liegt es an den Übersetzungen der Liedtexte. Warum mussten sie übersetzt werden? Dadurch geht doch der persönliche Charme und die eigentliche Bedeutung dahinter verloren. Natürlich möchte man das Buch für junge Leser ansprechend gestalten aber meiner Meinung nach, sieht die junge Gesellschaft heutzutage anders aus, sodass ich davon überzeugt bin, dass die jeweiligen Leser die Texte verstanden hätten.
Dennoch ist es eine schöne Geschichte mit tiefgrünndigen Gesprächen, die sehr fesselnd sind. Die Spannung bleibt auf eine gewisse Art vorhanden, auch wenn ich manches Drama etwas deplatziert fand.


Bewertung





Eckdaten

Originaltitel: Ps: I like You
Release: 28. Juli 2017
Format: Hardcover - mit Schutzumschlag
Genre: Young Adult, Teenagerliebe, Contemporary Romance
Seiten: 368
Verlag: Carlsen
Isbn:
978-3-551-58366-6
Preis: 17,99 € [D] / 18,50 € [A]

You May Also Like

0 Kommentare